LEP ist die Sprache in Kliniken

Rund 1'000 Betriebe im Gesundheitswesen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien und Luxemburg sprechen LEP und haben unsere Produkte in den medizinischen Alltag integriert. In Krankenhäusern, psychiatrischen Kliniken, Rehabilitationskliniken und weiteren Betrieben des Gesundheitswesens sorgt LEP für eine einfache und einwandfreie Leistungsdokumentation sowie vielfältig nutzbare Daten.

CHOP Abrechnungstarifgrössen

Mit der schweizerischen Operationsklassifikation (CHOP) werden die Behandlungen im Rahmen der medizinischen Statistik der Krankenhäuser erfasst und dokumentiert. Ihre Anwendung ist für die effiziente und gültige Leistungs- und Pflegedokumentation im Rahmen der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser und Kliniken verbindlich. Die elektronische Patientendokumentation mit LEP schafft hierfür die optimale Grundlage.

Ihre Vorteile mit LEP
  • Mit LEP Prozesse steuern

  • Mit LEP Daten effektiv nutzen

  • LEP ist vielseitig

  • LEP ist praxisnah

  • LEP vernetzt international

Mehr erfahren

Interventionsklassifikationen in Kliniken

LEP stellt spezifische Interventionskataloge für Kliniken zur Verfügung. Die Kataloge werden regelmässig nach pflegewissenschaftlichen, semantischen, syntaktischen, prozessualen, rechtlichen und tariflichen Anforderungen geprüft. Zudem werden laufend Interventionskataloge für weitere Berufsgruppen im Gesundheitswesen entwickelt.

Hier erhalten Sie einen Einblick in den Aufbau der einzelnen Interventionskataloge:

LEP aktuell

Ihr Ansprechpartner bei LEP

Sie haben Fragen zur Anwendung von LEP, wünschen eine Schulung oder haben Anregungen? Wir sind persönlich für Sie da!

Land:
Schweiz
Deutschland
Österreich

Newsletter

Bleiben Sie informiert über die Sprache der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von LEP.

Wonach suchen Sie?